Husebymaden

Im nordwestlichen Teil von Åsnen, ganz in der Nähe von Huseby Bruk, liegt das Naturschutzgebiet Husebymaden, welches mit seinen 130 ha eine wichtige Umgebung für Feuchtgebiet-lebenden Tieren und Pflanzen ist. Es stellt auch eine natürliche Kläranlage dar, die für eine wichtige Stickstoffreduktion im Wasser und, auf langer Sicht, für verringerte Eutrophierung der umgebenden Umwelt sorgt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Feuchtgebiet von Wasser entleert, um eine größere Anbaufläche zu schaffen. Allerdings war es keine langfristige Lösung und etwa 60 Jahre später hörte der Anbau auf dem Ackerboden auf. Kurz danach begann man damit, das Feuchtgebiet widerherzustellen um der reichen Vogelwelt in der Gegend zu helfen, und heute brüten eine Vielzahl von Vogelarten in Husebymaden, z.B. Knäkenten, Schellenten, Pfeifenten, Höckerschwäne, Kiebitze, Rotschenkel und Bekassine. Die Silhouette des Seeadlers ist oft über Husebymaden zu sehen, und der blaue Kornweiher ist auch ein fleißiger Besucher.

Im nördlichen Teil von Husebymaden liegt Huseby Eklund, ein etwa 2 ha großes Gebiet welches zu dem Weideland der Umgebung gehört. Hier gibt es Elemente von großen, alten Eichen und etwas Totholz, welche wichtige Lebensräume für viele Arten Flechte, Moose, Pilze und Insekten darstellen. Im Wäldchen kann man die Spechte hören, und mit etwas Glück kann man sogar ein Tannenhäher in den Haselbüschen sehen. Von hier aus hat man auch einen schönen Blick auf die Feuchtgebiete.

Im südlichen Teil vom Naturschutzgebiet liegt ein Parkplatz mit einer Informationstafel und einen Rastplatz mit der Möglichkeit zum Grillen. Wenn man den größeren Schotterweg folgt und dann entlang einen Waldweg geht, erreicht man einen großzügigen Aussichtsturm mit Informationen und einem sehr guten Blick auf das Feuchtgebiet.

Um Husebymaden zu finden, fahren Sie von Huseby Bruk in Richtung Süden nach Grimslöv. Nach ca. 2 km gibt zeigt ein Schild zum Naturschutzgebiet und die Parkplätze.